Sprungziele
Inhalt

 

Stefan Schöler Trio

Im November wurde bei dem Schweizer Plattenlabel Unit Records das neue Album des Trios veröffentlicht: „Wiedersehen“ - über Bindung und Trennung, Aufbau und Abbruch, Gewinn und Verlust, Erfindung und Natur.

Wieder hat die Platte auffällig viel positive Resonanz bekommen in Fachblättern. „Vielleicht ist Griff auf die Zeit haben, das Ausschöpfen und Wertschätzen eines Momentes ja die Essenz des Improvisierens“, vermutet Stefan Schöler. Improvisierte Musik entsteht nicht im luftleeren Raum sondern bezieht sich auf das, was uns jeden Tag ganz natürlich umgibt, unsere soziale und ästhetische Realität: unser Haus, unsere Straße, unsere Geschäfte, unsere Stadt und Welt in der wir leben. Schölers Musik atmet die Luft dieser Zeit und dieser Region.

Eine Musik die bei allem ehrlichen Suchen von Herzen auf das Schöne hinzielt, und das Gefundene nicht als Kitsch ausschlachten wird; es soll wohl schön bleiben und lustig, rührend, ermutigend und hoffnungsvoll, gerne nach vorn gerichtet. Dazu werden die Segmente eingerahmt von unumgänglichen Wahrheiten, auch Bitterem und Sperrigem, den nötigen Hin- und Rückwegen. Den Unterschied nun zwischen Räumen und Wegen muss man dem Trio anspüren, und das funktioniert! Diese Musik wird beinahe greifbar, klingt wie von Freund zu Freund, auf Augenhöhe. Jazzmusik für eine Hörerschaft auf der Suche nach zeitgenössischer musikalischer Wahrheit. „Das ist Kunst. Auf extrem hohem Niveau. Geheimnisvoll geheimnislos.“ Hörbar NMZ

Stefan Schöler - Klavier
Simon Bräumer – Schlagzeug
Lukas Keller – Kontrabass

RZ Zwischentöne jpg

Karte anzeigen Termin exportieren

nach oben zurück