Sprungziele
Inhalt

Wandern

Sie wandern gerne? Herzlich willkommen! Ob entspannt oder ambitioniert, ob mit oder ohne Wanderstock: Draußen aktiv zu sein hält fit. Und ganz nebenbei entdeckt man auch noch eine wunderschöne Landschaft.

Von 5 bis 75 km haben wir alles zu bieten. Bestens ausgeschildert führen verschiedene Wanderrouten durch abwechslungsreiche Landschaften, die mit ihren sanften Bergen tolle Panoramablicke bereithalten. Zahlreiche Wälder und Naturschutzgebiete, Türme und Burgen, Flüsse und Auen laden zu kurzen oder ausgedehnten Wanderungen ein.
Von der Innenstadt sind es bis ins Waldgebiet um den Bismarckturm nur drei Kilometer. Hier können Sie nach Herzenslust auf vielfältigen Routen wandern, joggen oder eine Nordic-Walking-Runde drehen.

Spielen Sie vielleicht auch mit dem Gedanken, den Alltag zu entschleunigen und sich für mehrere Tage auf einen Fernwanderweg zu begeben? Dafür eignet sich hervorragend der Hansaweg. Ein 75 Kilometer-langer Wanderweg von Herford nach Hameln. Auf sechs Etappen geht es quer durch das wunderschöne Weserbergland.

Tipps zu Touren und Übernachtungsmöglichkeiten hält die Tourist-Information für Sie bereit.

Hansaweg X9

Der bereits um 1930 angelegte Hansaweg ist ein 75 Kilometer langer, vom Teutoburger- Wald-Verband betreuter Wanderweg quer durch das nordlippische Bergland. Er verbindet die Hansestädte Herford, Lemgo und Hameln – im Mittelalter bereits Mitgliedsstädte des Hansebundes und auch heute noch aktive Städte im westfälischen und internationalen Hanse-Netzwerk. Anfang 2012 erhielt der Hansaweg erstmals das Prädikat »Qualitätsweg Wanderbares Deutschland «, weitere Zertifizierungen folgten.

Pilgern

Jakobsmuschel, Fotoquelle: Hartmut Hermjakob

Wenn der Weg Ihr Ziel ist, es auch nicht gleich bis nach Santiago de Compostela gehen soll, dann empfehlen wir Ihnen eine Pilgerreise auf dem westfälischen Jakobsweg.

Die Altertumskommission rief 2002 das Projekt „Wege der Jakobspilger in Westfalen“ ins Leben. Bis 2015 wurden mittels archäologischer Entdeckungen und historischer Quellen die Routen der mittelalterlichen Jakobspilger in Westfalen auf dem Weg nach Santiago de Compostela erforscht. Das Projekt ermöglichte die Rekonstruktion von sieben dieser Fernwege. Heute sind sie wieder als Pilgerwege begehbar.

Folgen Sie auf den Spuren der Jakobspilger und entdecken Sie Spiritualität und Faszination des Weges. Eine Route verläuft auf über 140km von Minden über Bielefeld und Lippstadt nach Soest. Vorbei an Heiligen Stätten und spirituellen Orten bleibt der Alltag zurück. Wie bei allen Pilgerstrecken folgt auch der westfälische Jakobsweg historischen Fernwegen und ist nicht primär auf Wandergenuss ausgelegt. Dennoch finden Sie entlang des Weges zahlreiche Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten. Und mit der Herforder Jakobikirche wartet ein kleines Juwel am Wegesrand auf Besucher.

Informationen zu Route, Stempelstellen und Übernachtungsmöglichkeiten erhalten Sie in der Tourist-Information Herford oder hier.

Der Wall 

Der Herforder Wall markiert die ehemalige Stadtbefestigung.
Ein Wallrundgang ist von vielen Stationen aus möglich. Herford entstand an den Furten im Mündungswinkel von Werre und Aa. An den Flussläufen und den sie verbindenden Stadtgräben entlang zog sich eine massive Befestigungsanlage mit Mauer, fünf Stadttoren und dem bis heute vollständig begehbaren Wall in einer Länge von zirka 3,5 Kilometern. Ein kompletter Wallspaziergang ist sehr lohnenswert: ein Aussichtssteg an der Mündung von Stadtgraben und Aa am Steintorwall und einige Infotafeln am Deichtorwall geben neue Einblicke. Die heute zugeschüttete Bowerre markiert den ursprünglichen Verlauf der Werre, während die heutige Werre Teil der Stadtbefestigung war. Vom Deichtor verlief der Weg nach Bielefeld, über die Herthabrücke überquert man die Aa und gelangt in den Stadtteil Altstadt.

Einmal im Monat bieten die Herforder Stadtführer einen geführten Wallrundgang an. Termine und weitere Informationen finden Sie hier.


nach oben zurück